Unsere Märkte finanzieren sich in der Regel durch die Standgelder der teilnehmenden Aussteller. Hier kommt deshalb eine Übersicht über das zu zahlende Entgelt. Die angegebenen Beträge beziehen sich immer auf einen 3-Tagesmarkt. Märkte die kürzer oder länger dauern, werden mit 50 Euro je Markttag vergütet bzw. berechnet.

Die Standgebühr beträgt generell

für einen Verkaufsstand von 2 Meter - 175 Euro . 3 Meter - 210 Euro . 4 Meter - 250 Euro . 4,5 Meter - 265 Euro . 5 Meter - 285 Euro . . 6 Meter - 315 Euro

Größere Stände, falls genügend Platz zur Verfügung steht, kosten 340 Euro.

Das Zahlungsziel ist immer 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Barzahlung vor Ort ist nur in Absprache mit uns und nur in Ausnahmefällen möglich.

Unseren Stammausstellern berechnen wir bei Buchung und Zulassung von 20 märkten einen Bonus von 10 %. Dieser wird allerdings nicht rückwirkend gewährt, sondern erst ab der 20. bestätigten Veranstaltung. Bewachung und Stromkosten sind in der Rabattregelung nicht enthalten.

Für vorführende Kunsthandwerker besteht nach Absprache die Möglichkeit, zusätzlich zu ihrer Verkaufsfläche kostenfreie Vorführfläche zu buchen . Auf diese Fläche besteht allerdings kein Rechtsanspruch. Insbesondere wenn wir nicht genügend Standflächen zur Verfügung haben, behalten wir uns das recht vor, diese zugesagte Vorführfläche auch kurzfristig wieder einzufordern.

Für Aussteller im gastronomischen Bereich gelten diese Preise nicht. Hier werden Sonderkonditionen vereinbart.

Benötigter Strom bis maximal 1000 Watt wird mit 5 Euro je Tag berechnet. Märkte mit Hinzuziehung von Netzagentur und Elektro-Fachunternehmen sind sehr kostenintensiv. Hier werden wir die erhöhten Anschlusskosten auf alle Marktteilnehmer aufteilen, selbst wenn sie keinen Strom benötigen. Das betrifft 2021 unsere Veranstaltungen in Schwerin, Lübeck, Laboer Kurpark, Mölln und Flensburg. Strom-Verbrauchskosten sind eigentlich immer nur ein kleiner Betrag, wir nehmen hier ja auch nur einen geringen Betrag (5 Euro je Tag) für. Die Anschlusskosten durch die Elektrounternehmen sind das, was wir mit der Strompauschale nicht re-finanziert bekommen. Da bitten wir um Nachsicht.

Die Bewachung in der Nacht bei Outdoorveranstaltungen wird jeweils von professionellen Sicherheitsfirmen übernommen und kostet bei 3 - oder mehrtägigen Veranstaltungen pro Nacht 15 Euro. Die Aufbaunacht wird dabei kostenfrei mitbewacht. Bei 2-Tagesveranstaltungen kostet die Bewachung insgesamt 20 Euro. Coronabedingt arbeiten wir tagsüber ja auch schon mit Security und teilweiser Absperrung. Diese Kosten sind in den angegebenen Bewachungskosten mit enthalten.

Alle hier genannten Beträge erhöhen sich um die gesetzliche Mehrwersteuer von 19 % .

Standplatzstornierungen bis 21 Tage vor dem Markt kosten 20 Euro plus der Mwst. , bis 7 Tage vor dem Markt berechnen wir 100 Euro plus Steuer, bei späteren Absagen ist das komplette Standgeld fällig. Diese Gelder gelten anteilmäßig auch, sollte der Markt kurzfristig von behördlicher Seite aus abgesagt werden, wir auf unseren nachweisbaren Vorkosten sitzen bleiben. Dieser Passus ist momentan wegen Corona nicht zu vernachlässigen, leider. Wir gehen mit jedem Markt ca. 10-15 Tsd. Euro in Vorleistung, durch unseren engen Terminplan summiert sich dieses schnell auf 30-40 Tsd. Euro. Da bitten wir um Verständnis, wir möchten Euch nur darauf hinweisen, das etwas passieren kann. Keiner weiß, wie sich das Jahr entwickelt, 2020 haben wir den Ausstellern bei Marktabsage ihre bezahlten Standgebühren komplett zurückzahlen können, ohne Termine einfach nach hinten zu verschieben und ohne Bearbeitungsgebühren einzufordern.

Bei Marktabsagen von unserer Seite wegen zu hoher behördlicher Auflagen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus werden wir keine Stornokosten oder Bearbeitungsgebühren nehmen. Beachtet bitte, das alle 2021 stattfindenden Märkte erst einmal mit einem großen Fragezeichen versehen sind, es kann immer noch zu Änderungen kommen.

Plant daher Eure Märkte im Jahr 2021 mit Bedacht....